Individuelle Wege zu Ihrer Gesundheit

Palliativbehandlung/Sterbebegleitung

Viele chronische Erkrankungen bringen Beschwernisse mit sich, die direkt oder indirekt aus der Krankheit resultieren oder Nebenwirkungen der verordneten Medikamente sind. Dies gilt beispielsweise für Krebs oder Autoimmunkrankheiten. Homöopathisch lassen sich viele dieser Probleme minimieren. Dies gilt für jedes Stadium der Erkrankung, vom Anfang bis zum Ende.

Irgendwann erreicht jeder Mensch durch die besondere Schwere einer Erkrankung, Organversagen oder auch durch sein erreichtes hohes Alter einen Punkt, an dem das Sterben unausweichlich wird.

Wenn ein Mensch stirbt, ist das nicht nur für ihn selbst, sondern auch für sein persönliches Umfeld, seine Angehörigen und Freunde, ein einschneidendes Ereignis. Soweit es nicht ein plötzlicher, unvorhergesehener Tod ist, ist das Sterben ein längerer Prozess. Dieser Zeitraum lässt sich in Phasen unterteilen, für die bestimmte körperliche und psychische Zustände charakteristisch sind. Alle Versuche, den Kranken wieder gesund zu machen, werden eingestellt. Alle Bemühungen richten sich nun darauf, die letzten Wochen, Tage oder Stunden möglichst angenehm zu gestalten. Es geht darum, Schmerzen zu stillen, die verbleibenden körperlichen Bedürfnisse zu befriedigen, Übergänge zu erleichtern und Zeit füreinander zu haben. Vorrangig ist natürlich die Schmerzbehandlung, für die die Schulmedizin inzwischen eine Vielzahl fein abgestimmter Mittel zur Verfügung stellen kann. Daneben gibt es aber eine Reihe typischer Leidenszustände im Sterbeprozess, die man homöopathisch sehr gut behandeln kann.

Dazu gehören u.a.:

Atemprobleme (rasselnd, stöhnend, unregelmäßig ...)
Übelkeit, Verdauungsprobleme
Wasseransammlungen
Schwäche
Große Unruhe, Ängste
Schlaflosigkeit

Meine palliativmedizinische Ausbildung für eine homöopathische Begleitung im Sterbeprozess wie auch die Ausbildung zur Hospizbegleiterin, die sowohl pflegerische als auch spirituell-religiöse, psychologische und juristische Aspekte beinhaltet, haben mich gut für diese Situationen vorbereitet. Dabei wurde immer wieder deutlich, dass auch die Angehörigen Unterstützung benötigen. Auch ihnen muss und kann homöopathisch geholfen werden. Nicht zuletzt kann Jin Shin Jyutsu in dieser Situation Entspannung bringen und den vor Ihnen liegenden Weg erleichtern. Dies gilt für den Sterbe- wie auch den Trauerprozess.

 

Behandlungsfelder