Individuelle Wege zu Ihrer Gesundheit

Fragen/Antworten/Tipps


Welche Beschwerden kann ich selbst behandeln und welche nicht?

Bei folgenden Beschwerden ist eine Selbstbehandlung möglich:

  • Zur Ersten Hilfe bei leichteren Verletzungen (z.B. verknackster Fuß, Verbrennung ersten Grades, harmlose Schnittverletzung)
  • Zur Ersten Hilfe bei schwereren Verletzungen, bevor Sie einen Arzt oder Heilpraktiker erreichen (z.B. Knochenbruch, Sehnenriss, Gehirnerschütterung)
  • Bei wiederholten, Ihnen damit bekannten akuten Krankheiten, sofern nicht besonders heftige Schmerzen oder hohes Fieber auftreten, die einen Arztbesuch nahe legen (z.B. harmlose Magen-Darm-Infekte, Erkältung)

In folgenden Fällen ist von einer Selbstbehandlung abzuraten:

  • Bei chronischen oder häufig wiederkehrenden Beschwerden (z.B. Asthmaanfälle, Schwindel, Migräne)
  • Bei heftigen oder dem Patienten unbekannten Symptomen, außer zur Ersten Hilfe, bevor ein Arzt oder Heilpraktiker erreicht wird
  • Bei einer gerade laufenden homöopathischen Behandlung (die Mittel können sich gegenseitig antidotieren und den Heilungsverlauf massiv stören)

Die homöopathischen Mittel sollten auf keinen Fall ohne Rücksprache mit einem erfahrenen Homöopathen über einen längeren Zeitraum eingenommen werden und die C30-Potenz nicht überschreiten.

 

Behandlungsfelder